Veröffentlicht von CareerBuilder Germany am 20 Januar 2015
Themen: HR-Technologie-Trends - Recruiting-Tipps | Keine Kommentare

 

Personalsuche & Auswahl: Wie Sie Zeit und Geld sparen können

Falls Sie sich schon einmal gefragt haben, wie der ideale Prozess zur Kandidatensuche und –sichtung aussieht: Keine Sorge, Sie sind nicht allein. Zu viele Bewerbungen erhöhen den Aufwand – zu wenig Bewerbungen verringern die Chance, den wirklich passenden Kandidaten zu finden. Wir verraten Ihnen, wie Sie dem guten Mittelweg ein Stück näher kommen.

Verstehen Sie die Position – und Ihre Kandidaten.

Die erste Herausforderung in Ihrem Beruf ist stets, die Vakanz zu verstehen und Ihren idealen Kandidaten oder Ihr ideales Recruiting-Ziel festzulegen. Falls es eine große Anzahl an Kandidaten gibt, sollte der Schwerpunkt auf der Sichtung liegen. Gibt es nur wenige Kandidaten, konzentrieren Sie sich besser auf die Suche.
Ein gutes Gespür für die Vakanz allein reicht jedoch nicht aus. Wenn Sie sich potentielle Kandidaten anschauen, stellen Sie sich Fragen wie: Für welches Unternehmen arbeiten sie? In welcher Branche sind sie tätig? Wie sieht ihr Bildungsniveau aus? Welche Schule oder Universität haben sie besucht? Welche Entlohnung erwarten sie?
Vergessen Sie nicht die Macht des Employer Brandings. Sie sind vielleicht nicht Google oder Zalando, aber haben Ihre potentiellen Kandidaten die Chance, im Vorfeld Positives über Sie zu hören? Falls nicht, denken Sie darüber nach, wie Sie bei den Jobsuchenden, die Sie erreichen wollen, Bewusstsein für Ihre Marke schaffen können.

Zögern Sie nicht – handeln Sie schnell.

Heute lässt sich eine deutliche Machtverschiebung von den Arbeitgebern hin zu den Kandidaten erkennen. Sichten Sie Kandidaten und Lebensläufe also so zügig wie möglich! Handeln Sie schnell – auf diesem Markt gibt es keine Zeit zu verschenken. Gehen Sie davon aus, dass jeder Kandidat mehrere Angebote erhält.

Bauen Sie eine Talent-Pipeline auf.

Ein Kandidat, der sich heute bei Ihnen bewirbt, könnte morgen perfekt auf eine in Ihrem Unternehmen frei werdende Stelle passen. Deshalb sollten Sie bei Bewerbern einen positiven Eindruck von Ihrem Unternehmen hinterlassen. Und nutzen Sie das Potenzial einmal gesammelter Kandidaten-Profile. Denn vielleicht können Sie schon bei einer der nächsten Vakanzen den passenden Kandidaten finden – ganz ohne Stellenausschreibung.

Lassen Sie Zahlen nicht außer Acht.

Ob Sie nun Zahlen lieben oder sie Ihnen Albträume bereiten: Sie sollten abschätzen können, wie effektiv Ihr Such- und Sichtungsprozess ist. Einige der Schlüsseldaten, die Sie tracken sollten: Conversion Rates für einzelne Stellenanzeigen, erfolgreiche Ausschreibungsplattformen, Anzahl der erhaltenen Bewerbungen und natürlich die Anzahl der eingehenden Bewerbungen von qualifizierten Kandidaten.

 

Bildquelle: © Pressmaster - Shutterstock.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Updates per E-Mail erhalten