Veröffentlicht von CareerBuilder Germany am 23 Juni 2016
Themen: Recruiting-Tipps - Mitarbeiterbindung - Mitarbeiterempfehlungen | Keine Kommentare

Best Place to Work: So machen Sie Mitarbeiter zu (Empfehlungs-)Recruitern

Mitarbeiterempfehlungen sind die Geheimwaffe schlechthin für schnelles Recruiting und gute Quality of Hire. Doch materielle Anreize allein reichen nicht aus, um Ihre Mitarbeiter zu Recruitern zu machen. Wir zeigen Ihnen, warum Mitarbeiterzufriedenheit vor Empfehlungsprogrammen kommt – und wie Sie dann das Recruiting-Potenzial Ihrer Mitarbeiter nutzen.

Glückliche Mitarbeiter als Herzstück eines erfolgreichen Unternehmens

Doch echte Begeisterung bei den eigenen Arbeitnehmern geht weiter als Zufriedenheit mit dem Job und Loyalität – es geht um die persönliche Überzeugung, einem guten Unternehmen einen echten Mehrwert bieten zu können.

Damit Arbeitnehmer glücklich sind – und das Unternehmen im Idealfall sogar an Freunde und Bekannte weiterempfehlen – muss der Job nicht nur Spaß machen und ein gutes Gehalt bringen, sondern vor allem eins: ihrem Leben einen höheren Sinn geben.

Erfahren Sie, wie Sie Ihren Arbeitnehmern genau dieses Gefühl vermitteln und dadurch die Anzahl an Mitarbeiter-Empfehlungen deutlich erhöhen können.

  1. Geben Sie regelmäßig Feedback

Wertvolles Feedback auf die jährlichen Mitarbeiter-Gespräche zu beschränken – oder es gar noch sporadischer zu geben – kann sich negativ auf die Motivation Ihrer Arbeitnehmer auswirken. Einzelne Erfolge werden so möglicherweise nicht auseichend wertgeschätzt oder fallen sogar komplett unter den Tisch. Wissen Ihre Mitarbeiter nicht, woran sie sind, wird es für sie auch nichts geben, das sie (in positiver Weise) an Freunde weitertragen können.

Glückliche Mitarbeiter freuen sich über regelmäßiges Feedback. Denn dies gibt ihnen Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und hilft bei der Weiterentwicklung. Und: Feedback hilft ihnen, besser zu verstehen, wie sich ihre eigenen Tätigkeiten in das Team und das große Bild des Unternehmens einfügen.

  1. Kombinieren Sie kurz- und langfristige Ziele

Jeden Mitarbeiter an einem riesigen Projekt arbeiten zu lassen, ist nicht nur schlecht für Ihr Teambuilding, sondern auch für die Zufriedenheit Ihrer einzelnen Mitarbeiter. Nach einem langen Arbeitstag wird nur ein Bruchteil des Projekts erledigt sein und Ihre Mitarbeiter werden das Büro gestresst und frustriert verlassen. Möglicherweise hinterlässt diese Strategie auch alles andere als ein positives Gefühl der Wertschätzung.

Glückliche Mitarbeiter freuen sich über eine gesunde Mischung aus kurz- und langfristigen Zielen. In der Realität sind es die kurzfristigen Ziele, die den aktuellen Arbeitstag reflektieren – und sie helfen Ihren Mitarbeitern dabei, ihre eigenen Prioritäten zu setzen. Wenn kurzfristige Ziele dazu beitragen eine langfristig angelegte Strategie nach vorne zu bringen, werden sich Ihre Mitarbeiter geschätzt statt gestresst fühlen – und genau das auch nach außen tragen.

  1. Seien Sie offen für Veränderungen

Sich stets streng an die Vorgaben Ihres Business Plans zu halten, kann eine gewisse Lähmung in Ihren Teams zur Folge haben. Merken Ihre Mitarbeiter, dass Sie keinen Raum für neue Ideen lassen, werden sie sich schnell nur noch wie ein Roboter vorkommen, der lediglich die Befehle „von oben“ ausführt.

Erfolgreiche Unternehmen, die schon seit 10, 20 oder gar 50 Jahren bestehen, haben bereits früh erkannt, dass Veränderungen von Zeit zu Zeit notwendig sind. Glückliche Mitarbeiter werden ihre Ziele und Herangehensweisen verändern, weiterentwickeln und verbessern, statt auf der Stelle stehen zu bleiben. Flexibilität gibt Mut zur Innovation – und gute Veränderungen werden nicht zuletzt Ihr Unternehmen als Ganzes nach vorne bringen.

Glaubwürdig in sozialen Netzwerken: Die eigenen Mitarbeiter als überzeugende Unternehmensbotschafter

Mithilfe smarter Software wird das Weiterempfehlen offener Stellen zum Kinderspiel: Mitarbeiter können eine Stellenanzeige dann in wenigen Klicks mit einer persönlichen Nachricht versehen und in sozialen Netzwerken wie Xing, LinkedIn oder Facebook teilen. Und eintreffende Bewerbungen können wiederum über einen personalisierten Link mit Tracking Code ganz einfach auf den empfehlenden Mitarbeiter zurückverfolgt werden, der sich über eine entsprechende Prämie freuen darf. So können Sie als Unternehmen nicht nur die Anzahl qualitativ hochwertiger Bewerbungen erhöhen, sondern auch mehr Talente erreichen, die möglicherweise derzeit nicht aktiv auf der Suche nach einer neuen Herausforderung sind.

Sie möchten mehr über Mitarbeiterempfehlungsprogramme erfahren? Jetzt kostenlos zu unserem Webinar am 19. Juli anmelden!

Jetzt kostenlos anmelden

Bildquelle: © fizkes - Shutterstock.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar